Einschlagdecke – Vorteile & Verwendung

Was ist eine Einschlagdecke und welche Vorteile bietet diese? 

Eine Einschlagdecke ist eine praktische Lösung, um die Kleinen warm und sicher im Auto zu transportieren und die Temperatur in der Babyschale einfach zu regulieren. Im Gegensatz zu einer normalen Decke enthält eine Einschlagdecke bereits vorgefertigte Schlitze. Durch diese werden die Gurte der Babyschale durchgezogen und die Decke liegt sicher in der Babyschale unter deinem Baby. Dies hat den Vorteil, dass die Decke nicht weggestrampelt werden kann und durch die Wickeltechnik dein Baby warm eingekuschelt bleibt. Damit bist du auf der sicheren Seite, dass dein Baby nicht friert und es sich die Decke nicht über das Gesicht ziehen kann.

Des Weiteren lösen die Babyschalendecken das Problem des ständigen An- und Ausziehens. Gerade beim Bummel durch die Stadt oder wenn die Kleinen beim Autofahren eingeschlafen sind musst du dein Kind nicht wecken, um die Jacke an- oder auszuziehen. Man klappt einfach die Einschlagdecke auf und die Kleinen können nicht überhitzen.

Eine Einschlagdecke ist gerade an kühleren Tagen ein ständiger Begleiter, wenn du mit deinem Kind unterwegs bist. Dabei erspart die Decke, dass du dein Kind unnötig warm anziehen musst. Du legst dein Kind mit normaler Kleidung – eventuell einer dünnen Jacke – in die Babyschale. Dies spielt eine besonders wichtige Rolle für die Sicherheit bei Autofahrten. Durch dicke Kinderkleidung wie Schneeanzüge oder Winterjacken liegt der Gurt nicht fest genug am Körper an. Bei einem Aufprall durch einen Unfall wird das Futter der Jacke zusammengedrückt, sodass viel Platz zwischen Kind und Gurt entsteht. Aus diesem Grund greift der Gurt zu spät. Schon bei einem abrupten Bremsen kann es dazu führen, dass das Kind schwerwiegende Bauchraumverletzungen erleidet. Der ADAC empfiehlt daher Kinder ohne Winterkleidung anzugurten und das Kind nach dem Anschnallen gegen die Kälte mit einer Decke einzupacken.

Vorteile im Überblick:

  • Problemlösung des ständigen An- und Ausziehens
  • Einfache Temperaturregulierung
  • Kann nicht weggestrampelt werden oder herunterfallen 
  • Besitzt Gurtschlitze, sodass die Decke mit angeschnallt wird
  • Sicher angeschnallt, da keine dicke Jacke getragen wird
  • Bieten einen Schutz vor Verschmutzungen der Babyschale
  • Pflegeleicht, da sie gewaschen werden kann
  • Kann auch unterwegs als Krabbeldecke, Wickelunterlage oder Badetuch verwendet werden 

Wie verwende ich eine Baby Einschlagdecke? 


Die Handhabung der Decke ist ganz einfach: Die Decke wird in die Babyschale oder den Autositz gelegt und die Gurte durch die vorgefertigten Gurtschlitze durchgezogen. Das Kind wird ohne Jacke oder dicke Winteranzüge in die Babyschale gelegt und angeschnallt. Daraufhin kann man abhängig von der aktuellen Außen- bzw. Innentemperatur die Decke auf- und zuklappen, um so die Temperatur schnell zu regulieren. Das Kind bleibt weiterhin sicher in der Schale angeschnallt.

Nimmt man die Decke aus der Babyschale heraus, eignet sie sich auch perfekt als Wickelunterlage, Schmusedecke, Krabbeldecke oder Spieldecke für unterwegs.

Mehr zu der Verwendung einer Babyschalendecke findest du in unserem Video.

Einschlagdecken für Sommer und Winter

Generell ist eine Einschlagdecke ganzjährlich sinnvoll, da damit die Temperatur einfach reguliert werden kann und dein Kind warm in der Babyschale eingekuschelt ist.

Im Sommer solltest du allerdings eine dünne Variante nehmen. Wir empfehlen immer eine Einschlagdecke zu nehmen, deren Innenseite zu 100% aus Baumwolle besteht. Gerade bei warmen Temperaturen schwitzen die meisten Kinder am Rücken. Da die meisten Babyschalen aus einem synthetischen Material bestehen, transpirieren die meisten Babys dort stärker. Durch eine Einschlagdecke liegt das Baby mit dem gesamten Rücken auf einer Baumwolldecke. Die Baumwolle kühlt angenehm und sorgt dafür, dass dein Baby weniger schwitzt. 

Im Sommer ist die Einschlagdecke besonders sinnvoll für den ständigen Wechsel von klimatisierten Räumen in den warmen Außenbereich. Gerade mit der Babyschale begegnen dir ständige Temperaturwechsel. Du fährst zum Beispiel Einkaufen: Im Auto ist die Klimaanlage an – in dieser Zeit kannst du die Decke zuklappen. Der kurze Weg vom kühlen Auto bis in den Supermarkt ist es wieder warm und du kannst die Decke aufklappen. Im Supermarkt angekommen sind die Temperaturen wieder kühler. Kein Problem, dann klappst du die Decke einfach wieder zu.

Dieses Beispiel zeigt dir, dass du auch im Sommer viele Temperaturunterschiede in deinem Baby-Alltag hast. Aus diesen Gründen macht eine Einschlagdecke auch im Sommer Sinn.

Unsere Einschlagdecken für den Sommer sind nicht gefüttert und bestehen in der Innenseite zu 100% aus Baumwolle. Dabei passen die Decken zu allen gängigen Babyschalen, die über ein 3-Punkt-Gurtsystem verfügen, z. B. Maxi Cosi, Cybex, Osann, Chicco und Peg Perego.

Im Winter empfehlen wir dickere und gefütterte Einschlagdecken, denn sie müssen deinem Baby an kühlen Tagen mehr Wärme schenken. Sie sorgen dafür, dass du dein Kind immer optimal temperiert ist, ohne dass du ständig die verschiedenen Schichten an- und ausziehen musst. Die Decke kann je nach Temperatur kinderleicht geöffnet oder geschlossen werden. Und du musst dir keine Sorgen beim Autofahren, denn dein Kind ist immer optimal angeschnallt.

Unsere Einschlagdecken für den Winter sind gefüttert und halten durch den Fleece-Stoff und das dazwischenliegende Vlies dein Kind kuschelig warm. 

Wie lange ist eine Einschlagdecke nutzbar?


Das ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Unsere Einschlagdecken besitzen eine Einheitsgröße und sind 70 x 70 cm groß. Die Erfahrungswerte zeigen, dass die Einschlagdecke ungefähr ein halbes Jahr in der Babyschale nutzbar ist. Es kommt natürlich immer darauf an, wie groß dein Kind ist und wie schnell es wächst. Bei kleineren Kindern kann es auch bis zu einem Jahr passen.

Wenn dein Baby aus der Decke rausgewachsen ist, kannst du die Decke perfekt als Schmusedecke, Spieldecke oder Badetuch verwenden.


Die Einschlagecken sind ein praktischer Problemlöser und aus diesem Grund sieht man die Decken auch immer öfters auf Wunschlisten von werdenden Müttern und in Vorbereitungskursen bei Hebammen.